www.fboss.net
wtf...einfach nur geil! #FSK 18

Bürowitze


Bürowitze




"Wie schaffen sie es eigentlich, an einem einzigen Tag
so viel falsch zu machen?" "Ich stehe halt früh auf, Herr
Direktor."

 

Personalchef: "Haben sie irgendwelche schlechten
Angewohnheiten? Rauchen, Unpünktlichkeit, Kaugummikauen,
Keuschheit....?"

 

"Herr Müller, Sie können jetzt
nicht zum Chef. Er hat heute alle Hände voll zu tun." "Ach, hat wieder
eine Neue angefangen?"

 

Vor dem Büro des
Chefs haben sie Zebrastreifen anfgemalt. Wieso denn das? Damit die Radfahrer
die Kriecher nicht überfahren.

 

"Wir können Sie nicht
einstellen. Leider haben wir keine Arbeit für Sie." "Och... das würde mir
eigentlich nichts ausmachen..."

 

Chef, unser Buchhalter ist gerade aus dem Fenster
gesprungen!" "Unglaublich, eine Stunde vor Büroschluß haut der Kerl schon
ab."

 

Erkundigt sich der Chef bei seinem Mitarbeiter:
"Wie lange arbeiten sie eigentlich schon bei uns-morgen nicht mehr
mitgezählt?"

 

Das beste beim Diktieren ist,
daß man Worte verwenden kann, von denen man keinen blassen Dunst hat, wie
sie geschrieben werden.

 

"Kann ich den Schlüssel für den Tresorraum haben? Es
ist immer so umständlich, ihn zum Saubermachen mit der Haarnadel zu
öffnen."

 

"Ich möchte Ihren Chef sprechen." "Geht
leider nicht, er ist nicht da!" "Ich habe ihn doch durchs Fenster
gesehen!" "Er Sie auch."

 

"Warum
stellen sie in ihrem Betrieb nur verheiratete Männer ein?" "Die reagieren
nicht so gereizt, wenn sie mal angebrüllt werden."

 

"Chef, mein Gehalt steht in
keinem Verhältnis zu meinen Leistungen!" "Das stimmt, aber wir können sie
doch nicht verhungern lassen."

 

Ein Unternehmer zum anderen: "Warum
sind deine Arbeiter immer so pünktlich?" "Einfacher Trick: 30 Arbeiter ,aber
nur 20 Parkplätze!"

 

"Es tut mir leid, daß sie
gekündigt haben. Einem so faulen und unverschämten Kerl wie ihnen hätte ich
am liebsten selbst gekündigt."

 

"Wir suchen einen Mann, der sich vor keiner Arbeit scheut
und niemals krank wird." "Ok, stellen sie mich ein, ich helfe ihnen
suchen."

 

Personalchef zur jungen Sekretärin: "Es handelt sich um eine
Dauerstellung. Es sei denn, wir machen pleite oder meine Frau sieht
sie.."

 

Wie
behandelt dein Chef eigentlich seine Angestellten?" "Wie rohe Eier" "UND
wie behandelt man rohe Eier?" "Man haut sie in die
Pfanne!"

 

Chef zum verspäteten Mitarbeiter:
"Sie kommen diese Woche schon zum vierten Mal zu spät! Was schließen Sie
daraus?" "Es ist Donnerstag!"

 

Der Chef lehnt sich
nach dem Diktat im Sessel zurück und sagt erwartungsfroh: "Bitte noch mal
vorlesen, ich bin auf ihre Version gespannt."

 

"Wie war den dein
Urlaub?" "Hör bloß auf! Meine Frau wurde zur Schönheitskönigin gewählt, du
kannst dir ja vorstellen, was das für ein Kaff war."

 

"Schreiben Sie bitte WICHTIG - LESEN! auf die Akte!
Ich möchte, dass der ganze Betrieb informiert ist." "Dann schreiben Sie
besser GEHEIMSACHE!"

 

Chef: "Wir haben eine ganze
Menge Post aufzuarbeiten. Das ist bestimmt Arbeit für Wochen. Was schreiben
sie zuerst?" Sekretärin: "Meine Kündigung"

 

Sagt die Sekretärin zum Direktor: "Ich will Sie ja
nicht erpressen, aber wenn Sie nicht bald mein Gehalt erhöhen, muss ich meine
Memoiren schreiben..."

 

Verhaltensregel: Ist der Chef außer
Haus, entscheidet sein Stellvertreter. Ist auch der nicht erreichbar, tritt
der gesunde Menschenverstand in Kraft...

 

Der Chefdekorateur zum Azubi: "Ich schätze es
zwar, wenn meine Leute schnell arbeiten. Aber die Puppe, die Sie eben
ausgezogen haben, war die Chefin..."

 

Buchhalter: "Warum hängen den die Handschellen hier
an der Wand?" Chef: "Ich möchte, daß sie sich stets über die Karriere ihres
Vorgängers im klaren sind."

 

Fragt der Personalchef: "Wie lange waren Sie an
Ihrem letzten Arbeitsplatz?" "Zwölf Jahre." "Und warum sind Sie dort
weggegangen?" "Ich wurde begnadigt."

 

Chef: "Was tun sie
hier eigentlich den ganzen Tag?" "Nichts" "Dann müssen sie sich eine
andere Stellung suchen, hier bin ich der einzige, der nichts
tut."

 

"Chef, ich habe morgen meinen
Scheidungstermin, ich hätte gern einen Tag frei." "Kommt überhaupt nicht in
Frage, für Vergnügungen gibt es bei mir keinen Urlaub."

 

"Entschuldigen sie mein Zuspaetkommen, Chef. Aber meine
Frau hat mir heute Nacht einen Sohn geschenkt." "Sie haette ihnen besser
einen Wecker schenken sollen."

 

Zwei Putzfrauen leeren den Papierkorb der neuen
Chefsekretärin. "Nun sieh dir das an. Jedes zweite Wort ist vertippt, Fehler
über Fehler-muß dieŽne Figur haben."

 

Tipp für die
Personalabteilung: Jeder wird so lange befördert, bis er eine Position
erreicht hat, auf der er mit Sicherheit keinerlei Schaden mehr anrichten
kann.

 

"Wo steckt eigentlich der neue
Kassierer?" "Auf der Rennbahn" "Was? Während der Bürozeit?" "Das ist
die einzige Möglichkeit, die Bücher wieder in Ordnung zu
bringen."

 

"Müller, ich muß ihnen sagen, ihre Art,
mir zu antworten und zu diskutieren, ist beeindruckend. Sie sind ausnehmend
ehrlich und ungemein offen-sie sind hiermit entlassen."

Schreit der Direktor seine Sekretärin an: Seit wann
wird denn "Physikalisch" mit "f" geschrieben?" Klagt sie: "Was kann ich
dafür, dass am Computer das "v" kaputt ist..."

 

Chef : "Meine Damen und Herren, ich habe ja nichts dagegen,
daß es geteilte Meinungen gibt, aber wir wollen es doch so halten, daß ich eine
Meinung habe und sie diese teilen."

 

"Mein Hobby ist das Aquarium. Ich kann stundenlang diese
Fische beobachten." "Und was sagt deine Frau dazu?" "Ach, die interessiert
es nicht, was ich den ganzen Tag im Büro
mache."

 

Was ist der Unterschied zwischen einer guten und einer
sehr guten Sekretärin? Die gute Sekretärin sagt: "Schönen Guten Morgen,
Chef!" Die sehr gute: "Hast du ausgeschlafen Schnucki?"

 

Personalchef: "Glauben sie wirklich, daß ihr
Wissensstand für diesen Posten ausreicht?" Bewerber: "Selbstverständlich,
beim letzten Mal wurde ich entlassen, weil ich zuviel
wußte."

 

Was ist der Unterschied zwischen einer guten und einer sehr
guten Sekretärin? Eine gute Sekretärin sagt: "Guten Morgen, Chef." Eine
sehr gute Sekretärin sagt: "Es ist Morgen, Chef..."

 

Azubi kommt
voller Pflaster beklebt eine Stunde später ins Büro. "Tut mir leid, aber ich
bin aus dem Fenster gefallen." "Na und", meint der Chef ,"das hat doch keine
Stunde gedauert, oder?"

 

Die Bewerberin gibt sich betont sexy. Die
Personalchefin betrachtet sie spöttisch und meint kühl: "Damit werden sie
beim Chef kein Glück habe. Sie hätten lieber ihren Bruder schicken
sollen."

 

"Chef, darf ich heute zwei Stunden früher
Schluß machen? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen." "Kommt gar nicht
in Frage." "Vielen Dank Chef, ich wußte, sie würden mich nicht im Stich
lassen."

 

"Herr Direktor, zu meinem
25jährigen Betriebsjubiläum habe ich eigentlich mit einer Gehaltserhöhung
gerechnet." "Sie sind fristlos entlassen! Buchhalter, die nicht rechnen
können, kann ich nicht gebrauchen."

 

 

"Sie müssen früher eigentlich ein Wunderkind gewesen sein", meint der Chef. "Meinen Sie?", fragt der neue Broker stolz. "Ja, Sie haben mit sechs Jahren bestimmt schon genauso viel gewusst, wie heute."

 

Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist. Er duldet keinen, der nicht 120% bei der Arbeit gibt und ist bekannt dafür, Arbeiter, die nicht alles geben, sofort zu feuern.
Am ersten Tag wird er durch die Büros geführt und der Chef sieht, wie ein Mann sich gegen die Wand im Flur lehnt. Alle Mitarbeiter können ihn sehen und der Chef denkt, hier hat er eine gute Gelegenheit, den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden werde. Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut:
"Wie viel verdienen Sie in der Woche?"
Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: " 300,- EUR die Woche, wieso?"
Der Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm 600,-EUR und schreit ihn an mit den Worten: "Ok, hier ist dein Lohn für 2 Wochen, nun HAU AB und komme nie wieder hierher!"
Der Chef fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat, dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter: "Kann mir jemand sagen, was dieser faule Sack hier gemacht hat?"
Mit einem Lächeln im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter: "Pizza geliefert!"

 

Der Lehrling rettet seinen Chef vor dem Ertrinken. Sagt der Chef: "Dafür hast Du einen Wunsch frei! Was wünschst Du Dir am meisten?"
Da überlegt der Lehrling eine Weile und sagt schließlich: "Erzählen Sie in der Fabrik niemanden, dass ich es war, der Sie gerettet hat..."

 

Ein Unternehmen hat seine Spitzenleute auf ein teures Seminar geschickt. Sie sollen lernen, auch in einer ungewohnten Situation Lösungen zu erarbeiten, rasch und zielgerichtet zu entscheiden.
Am zweiten Tag wird einer Gruppe von Managern die Aufgabe gestellt, die Höhe einer Fahnenstange zu messen. Sie gehen hinaus auf den Rasen, beschaffen sich eine Leiter und ein Bandmass. Die Leiter ist aber zu kurz. Also holen sie noch einen Tisch, auf den sie die Leiter stellen. Es reicht immer noch nicht. Sie stellen noch einen Stuhl auf den Tisch. Da das alles sehr wackelig ist, fällt der ganze Aufbau immer wieder um. Alle reden gleichzeitig. Jeder hat andere Vorschläge zur Lösung des Problems. Es ist ein heilloses Durcheinander.
Ein Ingenieur kommt vorbei, sieht sich das Treiben ein paar Minuten lang an. Dann zieht er wortlos die Fahnenstange aus dem Boden, legt sie hin, nimmt das Bandmass und misst die Stange von einem Ende zum anderen. Er schreibt das Ergebnis auf einen Zettel und drückt ihn zusammen mit dem Bandmass einem der Manager in die Hand. Dann geht er wieder seines Weges.
Kaum ist er um die Ecke, sagt einer der Top-Manager: "Das war wieder typisch Ingenieur! Wir müssen die Höhe der Stange wissen und er sagt uns die Länge! Deshalb lassen wir diese Leute auch nie in den Vorstand".

 

Ein Vertreter, eine Büroangestellte und ein Personalchef gehen mittags aus dem Büro in Richtung eines kleinen Restaurants und finden auf einer Sitzbank eine alte Öllampe. Sie reiben an der Öllampe und wirklich, es enrscheint ihnen ein Geist: "Normalerweise gewähre ich drei Wünsche, aber da Ihr zu dritt seid, hat jeder einen Wunsch frei!"
Die Büroangestellte drängt sich vor und gestikuliert wild: "Ich zuerst! Ich! Ich möchte auf einem herrlich schönen Strand auf den Bahamas sein, der Urlaub soll nie enden, keine einzige Sorge soll mir mein schönes Leben vermasseln."
Und hopp - verschwindet die Büroangestellte.
Der Vertreter will nun an die Reihe kommen: "Ich! Jetzt, ich! Ich will mit der Frau meiner Träume an einem Strand in Tahiti eine Pina Colada schlürfen!"
Und hopp - verschwindet der Vertreter.
"Nun kommst Du dran", sagt der Geist zum Personlalchef.
Dieser sagt: "Ich will, dass die beiden nach dem Mittagessen wieder im Büro sind."

 

Stolz sitzt der frisch ernannte Abteilungsleiter in seinem neu eingerichteten Büro. Als ein junger Mann sein Büro betritt, greift er zum Telefon: "Aber ja Herr Direktor, wirklich ein reizender Abend gestern bei Ihnen Herr Direktor, aber ja, bis dann". Er hängt wieder ein, wendet sich an den Besucher: "Was kann ich für Sie tun?"
"Nichts, ich will nur das Telefon anschließen!"

 

"Hast Du gehört? Unser Chef ist verstorben."
"Ja, und ich frage mich die ganze Zeit, wer da mit ihm gestorben ist."
"Wieso mit ihm?"
"Na, in der Anzeige stand doch: Mit ihm starb einer unserer fähigsten Mitarbeiter..."

 

"Herr Direktor, ich erwarte eine Gehaltserhöhung von Ihnen", sagt die Sekretärin.
"So, so... Und was erwarten Sie noch von mir?"
"Ein Kind..."

 

"Chef, darf ich heute zwei Stunden früher Schluß machen? Meine Frau will mit mir einkaufen gehen."
"Kommt gar nicht in Frage!"
"Vielen Dank Chef, ich wußte Sie würden mich nicht im Stich lassen."

 

Der Chef zum Angestellten: "Seit einer geschlagenen Stunde sehen Sie einer Fliege zu. Haben Sie noch nie eine gesehen?"
"Doch, aber im Büro denkt man einfach ganz anders darüber nach!"

 

Das beste beim Diktieren ist: Man kann Worte verwenden, von denen man keine Ahnung hat, wie sie geschrieben werden.

 

In der Bank hebt ein Mann 2000 Euro in 50-Euro-Scheinen ab. Vorsichtshalber zählt er das Geld nach: "50-100-150-200-250..." Bei 1000 hört er auf.
"Warum zählen Sie denn nicht weiter?", fragt der Kassierer.
"Och", meint der Kunde, "wenn es bis dahin stimmt, dann ist der Rest sicher auch in Ordnung."

 

Ein Anleger fragt entsetzt seinen Anlageberater: "Ist jetzt wirklich all mein Geld weg? Alles weg?"
"Aber nein, das ist doch nicht weg. Es gehört jetzt nur jemand anderem!"

 

Im Büro des Brokers ist ein schwerer Fehler passiert. Daraufhin meint der Chef vorwurfsvoll zu seinem Devisenhändler: "Sind nun Sie verrückt, oder bin ich es?"
"Aber Chef, ein Mann wie Sie wird doch keine verrückten Mitarbeiter beschäftigen..."

 

Operative
Hektik gleicht geistige Leere aus.

 

Unser Chef hat ein Herz aus Gold, nur
härter.

 

Chefs
sind Vorbilder, und Bilder hängt man auf.

 

Die Hymne zum Büroschluß:
"Wake me up before you go go.."

 

Sagt die Sekretärin zum Direktor: "Ich will Sie ja nicht erpressen, aber wenn Sie nicht bald mein Gehalt erhöhen, muss ich meine Memoiren schreiben..."

 

 

 

Mein Chef ist ein Tierfreund. Jeden Tag
macht er uns zur Sau.

 

Wollen Sie den Chef
sprechen, oder jemanden der sich auskennt?

 

"Unser Chef wird ihnen gefallen.
Das ist bei uns so Vorschrift."

 

Wer seinem Chef einen Vogel zeigt, nimmt in Kauf, dass
er fliegt.

 

Der Student
studiert, der Arbeiter arbeitet, der Chef
scheffelt.

 

"Sie wollen mich entlassen? Ich dachte, Sklaven
kann man nur verkaufen?"

 

Azubi: "Vielen Dank für die Gehaltserhöhung, Chef.
Und hier sind die Negative."

 

"Müller, sie sehen in der letzten
Zeit so überarbeitet aus - machen sie weiter so!"

 

Das letzte Wort des
Chefs: "Tolles Geschenk! - So ein Feuerzeug in
Revolverform!"

 

Das letzte Wort des Angestellten: "Hicks... Du
Arschloch siehst aus wie mein Chef."

 

"Heute will ich mal Geschäft und Vergnügen miteinander
verbinden. Sie sind entlassen."

 

In den idealen Computer füttert man ein Problem hinein,
und es kommt nie wieder heraus.

 

"Warum tut Frl. Andel denn heute gar nichts?" "Sie vertritt
diese Woche den Chef....."

 

"Heute war es die Hölle. Der
Computer ist ausgefallen. Ich mußte alles selber
denken."

 

"Meier sie sind das beste Pferd im
Stall." "Wirklich?" "Ja, sie machen den meisten
Mist"

 

Betrachten sie mich
nicht als ihren Chef, sondern als guten Freund, der immer recht
hat.

 

"Entweder ich bekomme jetzt eine Gehaltserhöhung, oder
ich fange beim Finanzamt als Prüfer an."

 

"Um acht Uhr
hätten Sie hier sein sollen," knurrt der Chef. "Wieso, war was Besonderes
los?"

 

Managerweisheit: Wer die Übersicht verloren hat,
muss wenigstens den Mut zur Entscheidung aufbringen.

 

Chef zur
Sekretärin: "Was steht diese Woche auf meinem Terminplan?" "Montag,
Dienstag, Mittwoch..."

 

Die
Sekretaerin: "Herr Direktor, ich habe eine neue Stellung." "Prima,
schliessen sie die Tuer ab."

 

"Seid wann arbeiten sie denn bei der Firma?" "Seid der
Chef mir angedroht hat, mich sonst zu entlassen."

 

Was ist Meinungsaustausch? Wenn
ich mit meiner Meinung zum Chef gehe und mit seiner Meinung
zurückkomme!

 

Der Chef zu seiner Sekretaerin: "Heute abend werde
ich Ihnen zeigen, was der neue Computer alles nicht kann!"

 

Mein Chef ist ein total nervöser Mensch. Kaum betritt
er Morgens das Büro, fängt er auch schon an zu arbeiten.

 

"Herr Direktor, ihre Frau hat
dafür gesorgt, daß sie eine neue Sekretärin bekommen haben?" "Nein, eine
alte."

 

"Müller, ich weiß, daß ihr Gehalt
nicht reicht, um zu heiraten. Aber eines Tages werden sie mir dankbar
sein."

 

Solange mein Chef so
tut, als würde er mich richtig bezahlen, solange tue ich so, als würde ich
richtig arbeiten!

 

"Wie kommt
man zu so einem Job?" "Mit Fleiß, Intelligenz,
Durchsetzungsvermögen..." "Und wie hast du es
geschafft?"

 

"Herr Direktor, darf
ich den Telefonhörer, der da runterhängt, jetzt auflegen?" "Nein, danke.
Meine Frau spricht noch."

 

"Müller, das sehe ich gern, so fleißig und
interessiert." "Ich gebe mir Mühe Chef, ich bereite meine Urlaubsreise
vor."

 

Der Chef weiß einiges über alles. Der
Sachbearbeiter weiß alles über einiges. Die Telefonistin weiß alles über
jeden.

 

Personalchef: "Sie fangen Montag an. Bezahlt wird
nach Leistung." Bewerber: "Tut mir leid, davon kann ich nicht
leben."

 

Der Chef zur Sekretärin: "Schreiben Sie Streng
vertraulich darüber. Ich möchte sicher sein, daß es wirklich jeder liest."

 

Wer viel arbeitet, macht viele Fehler. wer
nicht arbeitet, macht keine Fehler. Wer keine Fehler macht, wird
befördert...

 

Angestellter:
"Ich würde ja gern das Rezept für Erfolg lernen, ich fürchte nur, es hängt
irgendwie mit Arbeit zusammen."

 

Zur
Kenntnisnahme: - Es wird Sie nicht interessieren, aber wenn etwas schiefgeht,
lassen wir uns keine Schuld zuschieben.